Ulmer Schwörglocke im Glockenstuhl des Ulmer Münsters

Ulmer Schwörglocke im Glockenstuhl des Ulmer Münsters

Wer die im Juli Motiv abgebildete Schwörglocke im Glockenstuhl sehen möchte macht sich auf einen schweren Weg. Zunächst der Aufstieg zur ersten Aussichtsplattform und dann der Abstieg bis zu einer recht unauffälligen Nische mit verschlossener Tür. Denn im Rahmen normaler Führungen und der selbstständigen Besichtigung des Ulmer Münsters ist der Glockenstuhl nicht zugänglich. Zwar lässt sich in der Mitte der Turmhalle mit dem Blick senkrecht nach oben durch eine kreisrunde Öffnung zum Glockenstuhl ein Blick erhaschen, aber um die prächtigen 13 Glocken zu erblicken. Das Münster hat zehn läutbare Glocken und drei weitere Glocken, die nicht geläutet werden.

Die bekannteste Glocke des Münsters ist zugleich die älteste Glocke. Entstanden im 14. Jahrhundert, ist sie älter als das Ulmer Münster und hing vorher in einer „Kirche über Feld“, außerhalb der Stadt in der Nähe des heutigen Friedhofs. Sie wiegt 3,5 Tonnen, hat einen Durchmesser von 164 cm und wird bis zum heutigen Tag ausschließlich am Schwörmontag und von Hand geläutet. Ihr Schlagton ist c1.

Textquellen, Links:

Ulmer Münster – Beschreibung aller Glocken incl. Hörprobe: http://www.ulmer-muenster.de/das_bauwerk/glocken.html

 

Wikipedia – Glockenbeschreibung und Läuteordnung: http://de.wikipedia.org/wiki/Ulmer_Münster#Glocken

 

Leave a reply